Mobilfunkantennen: Viel besser als ihr Ruf

Wer mobil telefonieren möchte, ist auf ein flächendeckendes Netz von Mobilfunkantennen angewiesen. Weil die Nutzung der mobilen Kommunikation immer intensiver wird, müssen die Mobilfunkbetreiber die Infrastruktur entsprechend anpassen und erweitern, damit die notwendigen Kapazitäten auch in Zukunft garantiert sind.

Obwohl in zahlreichen
internationalen Studien bis heute keine negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Mobilfunkanlagen nachgewiesen werden konnten, sind die Widerstände gegen den Bau neuer Anlagen seit Jahren unverändert gross. Dies stellt die Mobilfunkbetreiber vor grosse Herausforderungen bei der Sicherstellung der notwendigen Kapazitäten in der mobilen Kommunikation.

Mobilfunkantennen und Gesundheit

Die internationale Forschung, staatliche Stellen, aber auch die Mobilfunk- betreiber versuchen seit Jahren, die Auswirkungen von elektromagnetischen Feldern genau zu klären und Hinweisen auf Gesundheitsstörungen nachzugehen. Regelmässig kommen sie zum Schluss, dass die Grenzwerte die Gesundheit der Bevölkerung ausreichend schützen. Nach heutigem Wissensstand sind Mobilfunkantennen unbedenklich für Gesundheit und Umwelt. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Mensch und Gesundheit.

Antennen: Je näher, desto besser

Je näher eine Antenne bei den Nutzerinnen und Nutzern steht, desto kleiner ist die für die Versorgung notwendige Sendeleistung, und auch das Handy kann mit weniger Leistung operieren, weil die Distanz zwischen Handy und Antenne kleiner ist. Wer strahlungsarm telefonieren möchte, sollte dies also wenn möglich in der Nähe einer Antenne tun.
Technologie



  
Weil der Bau von Antennen an gut geeigneten Standorten oftmals durch Einsprachen – nicht selten über Jahre hinweg – verhindert wird, müssen Antennen an schlechteren Standorten realisiert werden, das heisst zu weit weg von den Nutzern. Die Folge: Es braucht stärkere Antennen – und die Strahlung nimmt tendenziell zu.

Gute und schlechte Standorte

Kann ein gut geeigneter Antennenstandort (hellblau) nicht realisiert werden, benötigt es unter Umständen mehrere Antennen (dunkelblau) für die gleiche Netzabdeckung.