Weltweit strengste Grenzwerte

Um zu garantieren, dass Mobilfunkantennen jederzeit ohne gesundheitliche Gefährdungen genutzt werden können, hat der Gesetzgeber für die Mobilfunkantennen verbindliche Grenzwerte für den Schutz der Gesundheit festgelegt. Die Grenzwerte basieren auf dem aktuellen Forschungsstand und beinhalten überaus grosszügige Sicherheitsmargen. Sie stützen sich auf den internationalen Konsens von Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Fachbereichen wie Medizin, Biologie, Biophysik und Technik.
Besonders strenge Grenzwerte
Gerade Schweizer dürfen sich besonders sicher fühlen, denn die gesetzlichen Auflagen sind hierzulande – in Kombination mit den Ausführungsbestimmungen – die strengsten weltweit. Die Grenzwerte sind zehnmal strenger als in den meisten Ländern. Damit ist ein noch höherer Schutz gewährleistet und dem Vorsorgeprinzip wird konsequent Rechnung getragen.
Strenge Grenzwerte
Grenzwerte für elektromagnetische Felder des Mobilfunks

Die Schweizer Grenzwerte für elektromagnetische Felder im Mobilfunk sind im internationalen Vergleich sehr streng.
Mensch und Gesundheit
Leben mit Mobilfunkantennen
Die Wissenschaft liefert derzeit keine Belege dafür, dass sich die schwachen Signale von Mobilfunkantennen nachteilig auf die Gesundheit auswirken. Sowohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch das Bundesamt für Umwelt (BAFU) und das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bestätigen, dass die bestehenden Grenzwerte ausreichenden Schutz bieten – auch für Kinder, Kranke und Senioren.