LTE – die vierte Generation

LTE steht für Long Term Evolution und folgte als vierte Mobilfunkgeneration (4G) auf die bisherigen Standards GSM (2G) und UMTS (3G). Die neue Technologie steigerte die Leistungsfähigkeit der Mobilfunknetze massiv: Mit LTE ist die mobile Datenübertragung gegenüber UMTS wesentlich schneller geworden und beträgt bis zu 100 Mbit/s. Diese deutlich höheren Datenübertragungsraten werden erzielt, weil mit LTE die einzelnen Funkzellen besser aufgeteilt sind und Verzögerungen im Up- und Download von Daten deutlich reduziert wurden.
Ländlicher Raum profitiert
Vom Ausbau der mobilen Breitbandversorgung durch LTE profitieren vor allem Regionen, in denen es aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen bis anhin nur eine ungenügende Breitband-Versorgung gab. Eine Versorgung dieser Gebiete mit drahtlosen Hochgeschwindigkeits-Internetzugängen konnte hier den Engpass beseitigen. In den Ballungsräumen wurde LTE zur weiteren Verbesserung der Breitbandversorgung eingesetzt und trägt nun den zusätzlichen Bedürfnissen der mobilen Kommunikation der Zukunft Rechnung.
Kommunikation braucht Antennen

  

Einige Vorteile von LTE

 
  • Datenübertragungsraten im Up- und Downlink bis zu 50|100 MBit/s und höher
  • niedrigere Verzögerungszeiten
  • tendenziell geringerer Stromverbrauch
  • geringere Netzausbaukosten
  • bessere Mobilitätseigenschaften