Mobilfunk schafft Wirtschaftskraft

Die Schweizer Telekommunikationsbranche trägt überdurchschnittlich zum schweizerischen Bruttoinlandprodukt (BIP) bei. Der Mobilfunk ist mit seinem grossen Innovations-Potenzial ein wichtiger Wachstumsmotor der Schweizer Volkswirtschaft. Die Branche schafft Arbeitsplätze, gibt Impulse an andere Wirtschaftszweige und präsentiert die Schweiz mit leistungsstarken und erfolgreichen Produkten im internationalen Markt.
Eine funktionierende, lückenlose und leistungsfähige Mobilfunkversorgung erhöht die Standortattraktivität und ist für die Schweizer Wirtschaft unerlässlich.
Urs Schaeppi, CEO Swisscom AG
Neue Chancen für Unternehmen
Die Mobilfunktechnologie trägt nicht nur indirekt, sondern auch direkt zum wirtschaftlichen Erfolg der Schweizer Unternehmen bei. Durch den Einsatz von Mobilfunkanwendungen können Unternehmen Kosten senken, neue Dienstleistungen und Organisationsstrukturen entstehen. Die Kommunikation mit Kunden, Lieferanten und zwischen verschiedenen Standorten wird effizienter und einfacher, Daten und Informationen sind jederzeit und von überall her abrufbar. Das verbessert die Qualität der Produkte sowie der Services und macht KMU und Grossbetriebe international konkurrenzfähig.
Mobilfunk prägt den Alltag
Aber nicht nur Privatkunden und Wirtschaft nutzen mobile Dienste, sondern ebenso die öffentliche Hand: Rettungsdienste, Polizei und Feuerwehr greifen bei Einsätzen auf den Mobilfunk zurück, und die meisten Notrufe werden per Handy abgesetzt. Auch in Spitälern gehört heute eine gute Mobilfunkversorgung zum Standard. Ebenfalls halten Gemeinden die Bevölkerung heutzutage via SMS oder mobiles Internet und diversen Apps auf dem Laufenden. Der Mobilfunk hat damit in fast allen Bereichen des täglichen Lebens Einzug gehalten.
Optimale Netzabdeckung



  
Die Schweizer Mobilfunkanbieter investieren jedes Jahr rund 700 Millionen Franken in den Netzausbau mit modernsten Technologien. Davon profitieren Gewerbe und Dienstleister in hohem Masse.

Machine-to-Machine
Zahlreiche wichtige Infrastrukturen funktionieren ebenfalls dank Mobilfunk: Stromzählerablesungen, Gebäudeüberwachung, Sicherheitssysteme in Parkhäusern; Softwareupdates bei Billettautomaten und vieles mehr zählen zu den so genannten Machine-to-Machine-Anwendungen.